Am Tresen mit Pommes Willen

Nennt mich bekloppt – aber ich unterhalte mich gern mit meinen Protagonisten. Ist doch spannend zu erfahren, was die so über ihre Abenteuer denken. So ein bissken komme ich mir dabei vor wie bei Stratmanns Kneipentheater. Auch an meinem Tresen ergeben sich illustre Runden, wenn meine fiktiven Figuren auf ein Bier vorbeischauen.

Ich habe dafür extra eine Kneipe eröffnet: Marlowe´s Bar. Eine echte Halunken-Spelunke, dat kannse ma glauben! Die könnte auch irgendwo im Pott sein. In echt. Marlowe´s Bar ist aber eine – nein die – Online-Community für Krimifans. Schreibttischtäter, ihre Komplizen sowie Zeugen und Mitwisser sind hier gern gesehene Gäste. Und getreu dem Motto „Mir tut dat Herz so weh, wenn ich vom Glas den Boden seh´“ sorge ich dafür, dass meinen fiktiven Gästen das Quasselwasser nie ausgeht.

Das erste Theken-Gespräch habe ich mit Pommes Willen geführt, dem Dorf-Cop aus der Wi(e)der-Willen-Reihe. Viel Spaß dabei (einfach auf „Theken-Gespräch“ klicken)!

Advertisements